• Startseite

Palmsonntag

„Die Karwoche macht uns zu Menschen des Mitleids und des Mittrauerns“

Erzbischof Schick stellt die Trauer nach der Germanwings-Katastrophe in den Mittelpunkt seiner Predigt

Bamberg. (bbk) Zu Beginn der Karwoche hat Erzbischof Ludwig Schick die Trauer und Fassungslosigkeit nach der Flugzeugkatastrophe in Südfrankreich in den Mittelpunkt seiner Palmsonntagspredigt gestellt. „Leiden und Tod Jesu regen an und verpflichten, mit den Angehörigen der Opfer zu trauen und Mitleid zu haben, teilzunehmen an ihrem Leid und ihrem Schmerz, an ihren Fragen und an ihrer Verzweiflung“, sagte Schick in Bamberg. Für einen religiösen Menschen und einen Christen sei es auch selbstverständlich, für die Verstorbenen zu beten.  
Weitere Artikel

Beileidsschreiben

Trauer um Comboni-Pater Josef Heer

Erzbischof Schick: „Er war ein vorbildlicher Priester, Seelsorger und Ordensmann“   

Beileidsschreiben

Trauer um Comboni-Pater Josef Heer

Erzbischof Schick: „Er war ein vorbildlicher Priester, Seelsorger und Ordensmann“

Bamberg. (bbk) Mit großer Trauer hat Erzbischof Ludwig Schick auf den Tod des Comboni-Missionars Pater Josef Heer reagiert. Er starb in einer Klinik in Winnenden kurz nach seinem 83. Geburtstag. Viele Jahre lang war er in der Niederlassung der Bamberger Comboni-Missionare in direkter Nachbarschaft des Bischofshauses tätig. „Er hat in vorbildlicher Weise und mit ganzer Hingabe auf den verschiedenen Stationen seines Lebensweges vielfältige Aufgaben als Priester, Seelsorger, Ordensmann und geistlicher Begleiter erfüllt“, schrieb Schick in einem Beileidsbrief an den Orden.   

Ebensfeld

Oberzeller Franziskanerinnen nehmen Abschied vom Kutzenberg

Erzbischof Schick würdigt Verdienste der Ordensschwestern im Bezirksklinikum und erinnert an Gräueltaten der Nazis

Bamberg/Ebensfeld. (bbk) Nach 91 Jahren Tätigkeit auf dem Kutzenberg hat Erzbischof Ludwig Schick im Bezirksklinikum Obermain die Oberzeller Franziskanerinnen verabschiedet. Neben den drei verbliebenen Schwestern, die nun den Kutzenberg verlassen, würdigte der Oberhirte das segensreiche Wirken der Hunderten von Ordensfrauen in den vergangenen Jahrzehnten. Das heutige Bezirksklinikum wurde 1903 als „Kreisirrenanstalt“ errichtet und war nach dem Zweiten Weltkrieg eine Tuberkulose-Heilanstalt. Heute gibt es sechs Spezialabteilungen u.a. für Orthopädie, Gefäßchirurgie, Internistische Rheumatologie, Allergologie, Anästhologie und Psychiatrie.   

Abschied

Erzbischof Schick dankt Prälat Franz Kohlschein

Ehemaliger Professor kehrt nach 30 Jahren in seine westfälische Heimat zurück

Bamberg. (bbk) Erzbischof Ludwig Schick hat Prälat Professor Franz Kohlschein für seinen langjährigen Dienst im Erzbistum Bamberg gedankt. Nach 30 Jahren kehrt der heute 80-Jährige in sein Heimatbistum Paderborn zurück. Kohlschein kam 1979 als Universitätsprofessor nach Bamberg und lehrte 20 Jahre lang Liturgiewissenschaft. Als Seelsorger war er in der Gemeinde St. Gangolf sowie als Hausgeistlicher im Altenpflegezentrum St. Otto tätig.  

Fastenpredigt in St. Heinrich

Die Bitte um das tägliche Brot verbindet Christen in der ganzen Welt

Erzbischof Schick: „Agrarwissenschaft und Agrartechnik sind wichtiger als Weltraumforschung und Waffentechnologie“

Bamberg. (bbk) Die Bitte um das tägliche Brot im Vater unser ist nach Worten von Erzbischof Ludwig Schick ein Zeichen der Solidarität mit den Hungernden in der Welt. „Jesus hat uns bewusst gelehrt zu beten: ‚Unser tägliches Brot gib uns heute‘ und nicht ‚Mein tägliches Brot gib mir heute“, sagte Schick am Sonntag in seiner Fastenpredigt in St. Heinrich in Bamberg. „Wir beten dabei auch um die Kraft, dass wir hier auf Überflüssiges zugunsten der Armen dort verzichten können“, sagte der Erzbischof. Das Gebet des Vater unser müsse die Verantwortung für das tägliche Brot für alle Menschen wecken.   

Fastenpredigt von Erzbischof Ludwig Schick in Bamberg St. Heinrich am 22. März 2015

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Mitbrüder! Bevor ich zum Thema der Fastenpredigt komme - „Unser tägliches Brot gib uns heute!“, - zunächst ein paar Worte zu den Lesungen und dem Evangelium des heutigen Passionssonntags. Ich möchte Ihnen drei Hinweise und Impulse daraus geben: 1. In der Lesung aus dem Propheten Jeremia heißt es: „Ich lege mein Gesetz in sie hinein und schreibe es auf ihr Herz“ (Jer 31,33). Dieses Gesetz Gottes ist das Hauptgebot der Gottes- und der Nächstenliebe. Es ist in der Taufe in unser Herz gelegt. Es zu befolgen bringt Licht und Freude. Denen, die sich nach ihm richten, ist der Allmächtige ein gütiger Gott, und die, die es befolgen, gehören zu Seinem Volk. 2. Aus der 2. Lesung: „Er [Jesus Christus, der Vollendete] ist für alle, die ihm gehorchen, Urheber des ewigen Heils geworden“ (Hebr 5,9). Auf Jesus,...  

Bischofsbilder

Klicken Sie auf die Fotos oder auf die Lupe unten, um eine vergrößerte Vorschau der Bilder zu erhalten.
Über den "Speichern-Button" können Sie die Grafiken übertragen.

6281132
9199275
6450566
1905266
4971458
4978311
679941
1052645
Mittwoch, 01.04.2015, 18.00

Chrisammesse

Dom

Donnerstag, 02.04.2015, 19.00

Messe vom Letzten Abendmahl

Dom

Freitag, 03.04.2015, 05.00

Kreuzweg

Bamberg

Freitag, 03.04.2015, 14.30

Liturgie vom Leiden und Sterben des Herrn

Dom

Aktuelle Meldung

Zeiler Ultra-Langläufer trifft joggenden Bamberger Erzbischof bei Radiosendung

Laufen als Lebenselixier

Hubert Karl aus Zeil am Main kann über 300 Kilometer am Stück laufen. Erzbischof Ludwig Schick aus Bamberg geht jeden Morgen joggen. Beide sind diesmal zu Gast in der Reihe "Begegnungen" bei den Fränkischen Geschichten im neuen Digitalkanal BR-Heimat des Bayerischen Rundfunks. Ausgestrahlt wird die Sendung am Karsamstag, 4. April, von 15.05 bis 16 Uhr.  
Diözesanmuseum Bamberg
Ostergottesdienste
Kircheneintritt

Sie möchten wieder in die katholische Kirche aufgenommen werden oder neu eintreten? Sie haben viele Fragen und finden keine Antworten? Sie suchen Materialien?

Unsere Türen stehen Ihnen offen! Infos erhalten Sie unter folgenden Links

Wegweiser durch das Ordinariat

Wir sind für Sie da

Sie suchen Ansprechpersonen im Erzbischöflichen Ordinariat in Bamberg? Die unten stehenden Wegweiser sollen Ihnen den Weg zum richtigen Kontakt verkürzen:

Weitere Meldungen

Diözesanfamilienrat im Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten Hermann Imhof

Politisches Gespräch mit MdL Hermann Imhof

Mit Hermann Imhof setzte sich die vom Diözesanfamilienrat (DFR) verantwortete Reihe der Politikergespräche fort. Das gemeinsame Gremium des Familienbundes der Katholiken und der Katholischen Elternschaft Deutschlands im Erzbistum Bamberg lud den CSU-Landtagsabgeordneten aus Nürnberg zu einem Gespräch über aktuelle Themen der Familien-, Sozial- und Bildungspolitik ein.  

Diözesanrat tritt Aktionsbündnis "Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel" bei

Thema: "Rüstungs- und Waffenexporte"

„Rüstungs- und Waffenexporte im Kontext internationaler Politk und Friedensethik“ war das Thema der Frühjahrs-Vollversammlung des Diözesanrats in Vierzehnheiligen, die am Samstag zu Ende ging. Bereits im Oktober, in der Herbstvollversammlung, hatte der Diözesanvorsitzende von pax christi, Joachim Schneider, in einem ad hoc-Antrag dafür geworben, der Rat möge sich mit dem Beitritt zum Aktionsbündnis „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ für mehr Transparenz und parlamentarische Kontrolle der deutschen Waffenexporte stark machen.   

Synode zu Ehe und Familie

Erzbistum Bamberg leitet Antworten aus Familien-Umfrage an Bischofskonferenz weiter

Viele Teilnehmer für Überdenken der Praxis beim Umgang mit Wiederverheirateten / Kirche wird auch ermuntert, ihre christlichen Werte offensiv zu vertreten

Bamberg. (bbk) Das Erzbistum Bamberg hat die Ergebnisse der weltweiten Umfrage des Vatikans zu Ehe und Familie an die Deutsche Bischofskonferenz weitergeleitet. Insgesamt beantworteten 90 Personen die 46 Fragen. Außerdem gingen einige Briefe ein, die sich zur Familiensynode generell oder nur zu einzelnen Themen äußerten. „Dabei ist deutlich geworden, dass alle Themen, die die Menschen bewegen und belasten, in der Kirche bereits intensiv diskutiert werden“, sagte Generalvikar Georg Kestel nach Auswertung der Antworten. Deutliche Kritik äußerten viele Teilnehmer der Umfrage an den von Rom formulierten Fragen, die für Nicht-Theologen zum Teil schwer verständlich seien.   

Diözesan-Caritasverband will auf jede Form von Gewalt in der sozialen Arbeit achten

Präventions-Konzept und externen Gewaltbeauftragten vorgestellt – Schulung aller Mitarbeiter hat begonnen

Sein Konzept zur Prävention von Gewalt in der sozialen Arbeit hat der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit seinem umfassenden Ansatz, der alle Arten von Gewalt in den Blick nimmt, kann es im kirchlichen Raum als außergewöhnlich gelten. Kernstück des Konzepts sind umfangreiche Schulungen aller Mitarbeiter sowie ein externer Beauftragter als Ansprechpartner für Betroffene.  
Fastenwege 2015
Gottesdienste im Bamberger Dom
Karsamstag
Samstag, 04.04.2015
07:00 Uhr Trauermette und Laudes (Dom zu Bamberg - Nagelkapelle)
15:45 Uhr Aussetzung des Allerheiligsten (Dom zu Bamberg)

am Heiligen Grab bis 18.00

16:00 Uhr Beichtgelegenheit (Dom zu Bamberg)

bis 17.00

21:00 Uhr Osternachtfeier (Dom zu Bamberg)

mit Erzbischof Ludwig Schick - Erwachsenentaufe
- Beginn vor dem Fürstenportal, Zug zum Dom
- Pontifikal-Gottesdienst - Domkantorei
nach dem Gottesdienst Speisenweihe

OSTERSONNTAG, Hochfest d. Auferstehung des Herrn
Sonntag, 05.04.2015
09:30 Uhr Pontifikal-Gottesdienst (Dom zu Bamberg)

mit Erzbischof Ludwig Schick,
Päpstlicher Segen - Domchor und Orchester

11:30 Uhr Messfeier (Dom zu Bamberg)
17:00 Uhr Pontifikal-Vesper (Dom zu Bamberg)

mit Erzbischof Ludwig Schick - Mädchenkantorei

Weitere Meldungen

Bamberger Kolpingsfamilie feiert 160-Jähriges

„Ich freue mich riesig, ein so volles Haus zu sehen“, so der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Bamberg, Wolfgang Burgis. Der Versammlungsraum im Kolpinghaus war bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung mit rd. 50 Mitgliedern bis auf den letzten Platz gefüllt.  

Aktive Bürgergesellschaft – das Ehrenamt stärken

In seinem Vortrag "Aktive Bürgergesellschaft – das Ehrenamt stärken" wird der Historiker und Politologe Martin Kastler aus Schwabach, der von 2008 bis 2014 Mitglied des Europäischen Parlaments war, Wege aufzeigen, wie man freiwilliges Engagement fördern kann. Er spricht am Donnerstag, 23. April 2015, um 19:30 Uhr auf Einladung des KKV Bayern und des KKV Erlangen im Pfarrzentrum St. Sebald in Erlangen (Egerlandstr. 22).  

"Ostern als Nachricht" - Chronologie der Geschehnisse der Bibel journalistisch aufbereitet

"Ostern als Nachricht" – unter diesem Motto widmen sich FOCUS Online und katholisch.de, das offizielle Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland, der biblischen Ostergeschichte  

Vom Zauber der Gärten – nur noch wenige Restplätze

Kirchschletten. Die Katholische Landvolkbewegung der Erzdiözese Bamberg lädt herzlich ein zu einem Tanzwochenende für Frauen vom 24.-26.04.2015 in der Abtei Maria Frieden in Kirchschletten. Das Thema lautet: „Vom Zauber der Gärten“. Durch das Wochenende begleitet Elfriede Schneider, Referentin für meditativen Tanz.  
Aktuelle Downloads

Materialien zum Herunterladen

Klicken Sie mit der Maustaste auf den Dateinamen oder auf das Programm-Symbol um den Download zu starten.

Mittwoch, 01.04.2015, 09.30 - Mittwoch, 01.04.2015, 17.00

Vierzehnheiligener "Berg-Zeit": Im Auf und Ab des Lebens innehalten.

Die Bildungshäuser Vierzehnheiligen der Erzdiözese Bamberg bieten diesen religiösen Auszeittag im Haus Frankenthal an

Da „stieg Jesus auf einen Berg, um in der Einsamkeit zu beten“ (Mt 14,23): Es ist gut, im oft so dichten Alltag eine Gelegenheit zu haben, um zur Ruhe zu kommen und das Leben auch einmal aus einer anderen als der gewohnten, üblichen, alltäglichen Perspektive zu betrachten. So kann es gelingen, wieder mehr zu sich zu kommen und zu Gott zu finden. Dazu laden wir Sie in unser Haus auf dem „heiligen Berg“ Vierzehnheiligen ein.  
Montag, 13.04.2015, 18.00 - Mittwoch, 15.04.2015, 21.15

Erstellen von Pfarrbriefen, Broschüren und Heften

Katholische Erwachsenenbildung bietet Einführungsseminar zum Programm MS Publisher 2010 an

Mit der Software Microsoft Publisher 2010 lassen sich anspruchsvolle Layouts für Publikationen, wie zum Beispiel Pfarrbriefe, erstellen und damit die Attraktivität von Veröffentlichungen oder anderer Unterlagen erhöhen. Am Montag, 13. April 2015, und Mittwoch, 15. April 2015, jeweils von 18 bis 21.15 Uhr bietet die Katholische Erwachsenenbildung im Erzbistum Bamberg ein Einführungsseminar an.  
Worte in den Tag - März 2015

"Schönheit des Lebens" von Tanja Greever

"Wort in den Tag" vom 31. März 2015

Osterfest 2015

Karwoche und Ostern im Bamberger Dom

Von Palmsonntag bis Ostermontag feiern die Christen das Leiden und die Auferstehung Jesu Christi. Die Gottesdienste im Bamberger Dom sind an diesen Tagen besonders gestaltet.

Zur Feiertags-Gottesdienstliste
Symbole zu Karwoche und Ostern

(Oster-) Wasser (Ostersammstag; bzw. Ostersonntag; 4./5.4.2015)

Symbole zu Karwoche und Ostern

Neujahrsempfang

Neujahrsempfang 2015

Unter folgendem Link können Sie die Dokumentation zum Neujahrsempfang 2015 herunterladen. 

Zum Download
Internet

Neues Redaktionssystem 

Seit einigen Tagen ist die erste Homepage im Gewand des neuen Redaktionssystems des Erzbistums "flexiWeb" online. Neben dem moderneren Design ist die größte Neuerung die individuelle Anpassung der Seite an Smartphones und Tablets. Werfen Sie einen Blick in die Zukunft des Internets im Erzbistum! 

www.foerderverein-st-martin-bamberg.de
Fort- und Weiterbildung

Neue EDV-Kurse
für den Zeitraum 
Februar 2015 
bis Juli 2015 

Ob Microsoft Office, Adobe Lightroom, Facebook oder das Redaktionssystem des Erzbistums Bamberg - die Katholische Erwachsenenbildung im Erzbistum Bamberg und die Internetredaktion des Erzbischöflichen Ordinariats bieten sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene Seminare zu verschiedensten Computer-Anwendungen an.

Fernsehbeiträge
Geistlicher impuls der Stadtkirche Nürnberg

"Glückwunsch, Teresa" von Hubertus Förster

„Wenn ich daran denke, dass ich als Frau geboren bin, dann fühle ich mich wie gelähmt.“ Wer kann so etwas sagen? Eine bekannte Feministin? Eine berühmte Schauspielerin? Etwa eine der jungen Autorinnen in ihrem autobiographischen Roman? Teresa heißt sie. Es ist die Heilige Teresa von Avila. Sie lebte im 16. Jahrhundert, dazu in Spanien und war obendrein Nonne, Nonne eines ganz strengen Ordens, dem der Karmelitinnen, denen sie zwei Stunden schweigende Meditation verordnete.  
Aktuelle Beiträge - März 2015

Trauer und Entsetzen: 150 Tote bei Flugzeugabsturz in Südfrankreich

Psychologen und Notfallseelsorger sind als Ansprechpartner für die Angehörigen und Freunde der Opfer vor Ort. Seelsorger Jürgen Kaufmann von der City-Kirche Nürnberg zu Trauer und der Frage nach dem "Warum"?!

Neu in der Online-Plattform des Erzbistums Bamberg
Termine und Veranstaltungen
EDV-Seminare
Pfarreiensuche in Bayern

Sie wollen wissen,
zu welcher Pfarrei
Sie gehören?

Die Homepage unter der Adresse http://www.bayern-katholisch.de/pfarreiensuche hilft Ihnen weiter. Geben Sie Ihre Straße und Ihren Wohnort ein und die Datenbank zeigt Ihnen Ihre Pfarreizugehörigkeit.

zur Website
Dekanatskarte

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Dekanate des Erzbistums Bamberg. Klicken Sie für mehr Informationen auf das entsprechende Dekanat.

 
Test